Neil Young - Ein Hippie-Traum

Natürlich musste ich mir dieses Buch kaufen. Eine Autobiografie von Neil Young - da kann man eigentlich sicher sein, dass er sich dieses Buch nicht hat schreiben lassen, sondern selbst Hand anlegt. Und genauso liest es sich auch - und ich bin mal wieder sehr fasziniert von dieser Gestalt, die mir irgendwie sehr nahe ist. Durch seine Musik sowieso, sie hat meine Musik wie keine andere geprägt. Aber nun auch durch das, was ich über ihn lese - seine Leidenschaften, seine Krankheiten, seine unsteter Geist, seine Intensität, das alles kommt mir dann doch sehr bekannt vor ...

Das Buch ist nicht chronologisch aufgebaut, was mir aber sehr gut gefällt, zeigt es doch, wie sehr die verschiedenen Kapitel trotz oft jahrzehntelanger Distanz zusammen hängen. Kurz gesagt - das Buch kann ich wirklich jedem empfehlen, den das Werk Neil Youngs interessiert. Ich frage mich nur, wer auf diesen nichtssagenden, ja fast schön blöden Titel "Ein Hippie-Traum" gekommen ist? Nur weil NY in seinem Hutband ein Kärtchen mit diesen Wörtern trägt? Das Original heißt Waging Heavy Peace...und klar: Eine passende Übersetzung ist schwer. Wie wäre es mit: Einen schwierigen Frieden führen? Einen schwierigen Frieden finden? Ich frage meine Freundin Ilsabe in Chicago mal, wie sie das versteht.

 

Dieses Buch gibt es übrigens auch in einer limitierten Edition mit Leder-Umschlag, für € 366. Puh ... ob er sich das wohl ausgedacht hat? Möglich ist das...

Sounds

Zwei schöne Sound-Beispiele habe ich hier eingestellt: Einmal die aktuellste Single "Walk Like A Giant", und dann ein schönes Interview, in dem NY erzählt, wie er zu seinem verzerrten Gitarren-Sound gekommen ist. Den man in der oben erwähnten Single ziemlich intensiv erleben kann, besonders am Ende, wenn das Stück komplett auseinander fällt. Diesen Song als Single herauszubringen ist schon ein bisschen zynisch, denn kaum bis gar keine Radiostation wird sie spielen. Deshalb: Enjoy!

Und nun noch ein, zwei Auszüge aus diesem Buch. Zurück in eine andere Zeit: Es war 1966, NY war gerade in L.A. angekommen, nach einer Wahnsinnsfahrt in einem ehemaligen Leichenwagen. Zusammen mit dem Bassist Bruce Palmer, der mit ihm aus Kanada nach Kalifornien gekommen war, fuhren er durch L.A.. Sie waren schon seit Tagen auf der Suche nach Stephen Stills, den NY in Kanada bei einem Gig kennen gelernt hatte, aber sie fanden ihn nicht, und keiner wusste, wo er sich aufhielt....

"Stills war nrigends zu finden. Wir hakten L.A. ab und beschlossen, Richtung Norden nach San Franzisco zu fahren, wo die Flower-Power mit Jefferson Airplane und Big Brother & the Holding Company in voller Blüte stand.... Wir waren unterwegs nach Mekka! Die große Pilgerfahrt begann! Auf dem Sunset gerieten wir in einen Stau. Uns dämmerte, dass unser Geld vielleicht gar nicht bis San Franzisco reichen würde, und wir waren gerade dabei, uns was zu überlegen, als plötzlich jemand rief: 'Hey, Neil!!! Bist du das?' Ich drehte mich um und sah zum Fahrerfenster hinaus. Es war Stills! Wir stiegen aus und umarmten uns, mitten im Verkehr auf dem Sunset Boulevard. Das war ein Gehupe! Es kam uns vor, als würden alle feiern! Irgendetwas geschah gerade, aber wir wussten nicht, was. Es waren Buffalo Springfield, Mann!"

 

Wie man sehen kann, ist die Übersetzung leider auch nicht so gut, wie sie hätte sein können. Dabei haben immerhin drei Übersetzer daran gearbeitet. Und noch ein kleines Kapitel, da waren Stills, Young und Konsorten schon am proben, hatten aber noch keinen Namen für ihre Band.

 

"Einmal traten wir hinaus auf die Fountain Avenue und sahen am Straßenrand eine große Dampfwalze stehen. Buffalo Springfield, stand seitlich auf dem Schild. Was für ein großartiger Band-Name! Das war die Geburtsstunde von Buffalo Springfield. Wir wohnten und proben in Barrys Haus (Manager der Band, der Autor) in West-Hollywood. Ich schlief in einem kleinen Zimmer, in dem auch die Instrumente der Band standen. Wir gingen täglich zu Pioneer Chicken auf dem Santa Monica Boulevard. Barry gab uns das Geld. Wir aßen einmal am Tag. Stephen bestellte sich immer einen Cheeseburger, nur mit Mayo. Guter Geschmack ist zeitlos."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Centrifugal Juicer (Montag, 15 April 2013 18:53)

    I just shared this on Myspace! My pals will definitely want it!