Mein 2017 - eine real iMessage zum Jahreswechsel!

Als Hilfe durch´s Jahr bei dieser Retrospektive dient mir mein Terminkalender, übrigens noch ein voll analoger. Ich habe zeitweise versucht, parallel mit dem digitalen Pendant in Rechner und Smartphone klar zu kommen. Klar, das ist viel praktischer - aber warum vergesse ich alle Termine, die ich dort reinschreibe, und warum schaue ich dort auch nie nach? Also – auch in 2018 wird der analoge Moleskine ein treuer Begleiter bleiben. Außerdem hoffe ich ja insgeheim auf weniger Termine...

Hausbesichtigungen

Viele Termine gab es, bei denen im Kalender „Hausbesichtigungen“ steht. Wir verstärkten unsere Aktivitäten, um unser Haus zu verkaufen. Leider hat es bis zum Ende des Jahres nicht geklappt, gerade gestern kam erneut eine Absage. Besonderes ist halt schwer zu verkaufen, Standardware geht hingegen immer. Das trifft nicht nur auf Gitarren, sondern auch auf Häuser zu. Unser Haus ist ein besonders, weil sehr groß, sehr alt und an der Bahn (und direkt am Bahnhof!) gelegen. Das Beuteschema des deutschen Standard-Immobilienkäufers sieht deutlich anders aus, Zinslage hin, Zinslage her. Wer weiß, wozu es gut ist, dass wir also immer noch Hausbesitzer sind...

Das Blaue Palais

Ja, wir wollten eine Experimental-Band gründen, und plötzlich bekam dieses hobbyeske Experiment, das richtig Spaß macht, richtig Zug. Wir haben gute Aufnahmen unserer Sessions gemacht und damit gleich drei erste Preise beim Deutschen Rock- und Popmusiker Preis abgeräumt: In Filmmusik, Trance und New Age. Unsere Internet-Seite ist https://dasblauepalais.jimdo.com

Die NOZ hat unseren Erfolg beschrieben - hier geht es zum Artikel.

Cliff Barnes and the Fear of Winning

Unsere aktuelle CD „World2Hot“ ist doch tatsächlich schon mehr als ein Jahr alt – und jeder, der sie noch nicht kennt, hat etwas verpasst. Wir haben in 2017 kaum gespielt. Weil wir eben auch nicht jeden Gig spielen, weil unsere Musiker auch in anderen Projekten unterwegs sind, weil es keinen Booker gibt, der uns und unserer Musik etwas zutraut, und weil wir es auch nicht mehr tun müssen. Dafür gab es Rosinen wie z.B. die Einladung zur EXPO 2017 nach Astana/Kasachstan, ein Erlebnis, das ich wirklich nicht missen möchte. Hier steht mehr darüber.... ab Seite 14...

 Ach ja – und dann durfte ich auch noch beim Examenskonzert von Vincent Golly mitwirken – eine irre Sache. Vince war unser Ersatz-Drummer und es war immer ein Vergnügen, mit diesem mehr als talentierten jungen Mann zu spielen. Zitat einer jungen Frau aus dem Publikum: "Sagen Sie mal - ist das Ihr Enkel da am Schlagzeug?"

CBatFoW in Astana - auf einem Planeten namens EXPO 2017.
CBatFoW in Astana - auf einem Planeten namens EXPO 2017.

Pedale

Mit Guitar Wash habe ich ja seit Jahren einen kleinen Online-Gitarren- und Pedal-Shop installiert, der in 2017 Furore mit einigen interessanten Pedalen gemacht hat – z.B. die Dakota-Serie in Zusammenarbeit von Jan van Triest von Orion Effekte (Dakota Red, Dakota Drive+) und das Morricone Fuzz, das innerhalb weniger Wochen zum Kult avancierte, sodass mittlerweile eine längere Warteliste dafür existiert, weil wir gar nicht so viel produzieren können. Was aber auch daran liegt, dass wir mit solch großem Interesse nicht gerechnet hatten und Lars, der mir diese Pedale baut, eh nicht so viel produzieren kann.

Übrigens: Ab Ende 2017 wird Guitar Wash nicht mehr als Einzelhandel fungieren, sondern nur noch als Ideengeber für die eine oder andere Kooperation. www.guitarwash.de

New Job, new town

Ja, nach mehr als 20 Jahren, in denen ich als Freier Redakteur für „Gitarre & Bass“ gearbeitet habe, kam dann für viele überraschend ein Wechsel zu Göldo Music / Duesenberg Guitars in Hannover. Ab September arbeite ich dort, statt Home Office nun 9-to-6, statt Presse nun die Arbeit für einen Hersteller – das sind schon gewaltige Unterschiede, die aber gerade zur rechten Zeit passierten. Sehr schön!

Für mich legendär verlief der Start in die neue Firma. Denn bereits in meiner ersten Woche ging es mit Göldo/Duesenberg zum Guitar Summit nach Mannheim, einer großen Gitarren-Ausstellung, die von Gitarre & Bass veranstaltet und organisiert wurde. Bis zum 31. August hatte ich dort noch an der Veranstaltung mitgearbeitet und war dann – nur ein paar Tage später – mehr oder weniger auf der anderen Seite tätig. Manche alten Weggefährten zeigten sich verwirrt, als sie sahen, dass ich als vermeintlicher Gitarre-&-Bass-Mann den ganzen Tag am Duesenberg-Stand verbrachte.

Und sonst?

Privat, und so? Ja, auch da ist einiges passiert. So sind Sigrid und ich  z.B. zum zweiten Mal Großeltern geworden. Die kleine Lisanne kam am 18. November zur Welt, eine sehr berührender Moment für uns alle!

Dann natürlich der Umzug in die Großstadt. Hannover fühlt sich erstmal gut an, ist nicht zu groß, und nicht so klein wie Osnabrück. Ich persönlich genieße die Ruhe in unserer Wohnung, unser Hund die vielen Düfte, die ihn hier auf den Straßen ansprechen. Nur Sigrid muss sich hier noch finden, aber auch das sieht viel versprechend aus.

Dann habe ich zum Jahresausklang in der 60. Grolsch Song Night tatsächlich nach so vielen Bühnenjahren zum ersten Mal (!) alleine auf der Bühne gestanden und performt. Und den meisten hat es sogar richtig gut gefallen. Das war für mich ein wirklich tolles Erlebnis zum Jahresende - und so kann es auch gerne weitergehen. Die NOZ hat es so gesehen!

Foto: Angela von Brill
Foto: Angela von Brill

Viel Info, viel Ich-Message (iMessage...) – aber ich hatte das Gefühl, alle diese Bewegungen denen mitteilen zu müssen, die es interessiert.

Ich hoffe, wir halten unser Interesse aneinander aufrecht und die Verbindungen frisch.

 

In dem Sinne wünsche ich eine Frohe Weihnacht und einen guten Start ins Neue Jahr.

 

Heinz